Berufsorientierung ist Chefsachse

Sachsens Staatsministers für Kultus, Christian Piwarz, besuchte am 11. September 2020 das bsw-Bildungszentrum in Werdau 

 Zehn Jahre ist es her, als das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft (bsw) an seinem neuen Standort in Werdau mit dem Thema Berufsorientierung begann. Aktuell arbeitet bsw mit stattlichen 6 Oberschulen der Region Westsachsen zusammen, ca. 500 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7,8 und 9 werden jährlich betreut. Das Projekt wird zu 50% aus Mitteln der Bundesagentur für Arbeit Zwickau und zu 50% durch Unternehmen der Region finanziert, Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Werdau, Sören Kristensen. In einem speziell gegründeten Beirat sind Vertreter aller Partner am Ausbildungsmarkt (Schule, IHK, Wirtschaft, Stadt Werdau).

Schüler können sich ab Klassenstufe 7 in zehn Berufsfeldern praktisch ausprobieren und berufliche Erfahrungen sammeln. Das Projekt ist praxisnah und die Schüler werden von erfahrenen Ausbildern und privaten Dozenten betreut. Unternehmen haben die Gelegenheit sich während der Präsenzzeiten der Schüler im bsw vorzustellen, Praktika und Ferienarbeit sowie betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten anzubieten. Insgesamt sind die Schüler im laufenden Schuljahr jeweils 30 Unterrichtsstunden zur Berufsorientierung im Bildungszentrum Werdau. Exkursionen in Kleingruppen zu regionalen Unternehmen und eine eigene Berufsmesse im März jeden Jahres runden die Aktivitäten zur Berufsorientierung in jedem Schuljahr ab.

Um sich ein Bild von der Arbeit und den Möglichkeiten zu machen, war Sachsens Staatsministers für Kultus, Christian Piwarz, am Freitag, den 11. September ab 14 Uhr die Pleißestadt besuchen. Ziel des Besuches war die Präsentation des Bildungswerkes am Standort Werdau, die erfolgreiche Arbeit in der Berufsorientierung in den vergangenen Jahren und eine Diskussion über Wege und Möglichkeiten zur Fortführung des Projektes in den Folgejahren. Neben dem Kultusminister des Freistaates Sachsen, dem Landtagsabgeordneten der CDU        Jan Löffler den Oberbürgermeistern aus Werdau und Crimmitschau, der Wirtschaftsförderung des Landkreises Zwickau und dem Geschäftsführer der IHK Zwickau waren noch weitere Gäste aus der Wirtschaft und den Schulen anwesend.

 

bsw